Komm zurück

Sizilianische Blutorangen: gute Eigenschaften und viele Vorteile

Sizilianische Blutorangen sind Früchte, die regelmäßig verzehrt werden sollten, da sie eine der gesündesten Nahrungsmittel für unseren Körper darstellen.

Tatsächlich können Blutorangen echte natürliche Heilmittel für unseren Körper sein, die das reibungslose Funktionieren vieler Organe fördern. Dank ihrer reinigenden und remineralisierenden Eigenschaften unterstützen sie beispielsweise die Leberaktivität bei der Beseitigung von Fetten. Magnesium stärkt dagegen das Nervensystem, während Kalium die Diurese bzw. Entwässerung fördert. Schließlich sind die Vitamine A und C für eine frischere Haut und eine optimale Gesundheit verantwortlich.

Sizilianische Blutorangen zeichnen sich durch über 170 natürliche chemische Elemente und insbesondere 60 Flavonoide, auch bekannt als sekundäre Pflanzenstoffe, aus, die Entzündungen und der Bildung von atherosklerotischen Plaques wie Gefäßverkalkungen entgegenwirken können.

Darüber hinaus ist es ihrer roten Farbe und damit ihrer Pigmentierung zu verdanken, dass rote Orangen zu einem echten Gesundheitselixier werden: In jedem Segment sind starke Antioxidantien und Anthocyane (Pflanzenfarbstoffe) enthalten, die zellschädliche freie Radikale bekämpfen.

Der eigentliche Protagonist ist jedoch das Vitamin C, das in Blutorangen 40% höher ist als in anderen Zitrusfrüchten. Dieses Vitamin ist in der Lage, das Immunsystem zu stärken und die Zellalterung zu verhindern, sowie die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern und den Magen vor Gastritis und Geschwüren zu schützen. Darüber hinaus erleichtert es die Aufnahme von Eisen und die Ablagerung von Phosphor und Kalzium in Knochen und Zähnen. Es ist kein Zufall, dass die rote Orange eine der am meisten empfohlenen Früchte während der Schwangerschaft und der Wechseljahre ist und auch für diejenigen, die an Anämie leiden oder vom Zigarettenrauchen abhängig sind (die Orange kann den durch die Nikotinaufnahme verursachten Schaden verringern).

Laut einer Studie der Universität von Catania in Zusammenarbeit mit dem IEO (European Institute of Oncology), die vom World Journal of Gastroenterology veröffentlicht wurde, konnte die Gabe von Blutorangensaft bei Tieren den Fettgehalt in der Leber senken und auch Triglyceride und Blutfette (Cholesterin) senken.